[[sm2-01-i]]
 

Nachspiel

Vorherige Mission Diese Mission Nächste Mission
Erster Angriff Nachspiel Urknall
Mission Englischer Name Deutscher Name
11 „The Aftermath“ „Nachspiel“
Schiffe Staffel Stationiert auf
PVD Pinnacle ??? GTD Galatea
GTT Iota 1-3
PVT Omega 1 und 2
GTFr Nelson

Namensklärung: -

Missionsinhalt

Als Dankeschön für die Entführung des Kreuzers Taranis haben die Shivaner nicht nur diesen sondern auch noch die Raumstation Tombough, zu der er geschleppt worden war vernichtet. Die wenigen überlebenden will das terranische Oberkommando in Sicherheit bringen. Damit die Transporter nicht als Zielscheibe fungieren werden mehrere Staffeln zum Geleitschutz eingeteilt.

Missionsziele

Primärziele

  • Iota zum Treffpunkt mit Pinnacle eskortieren. (800 Punkte)

Sekundärziele

  • Alle restlichen Jäger zerstören (200 Punkte)

Bonusziele

  • Keine

Neue Technik

Gegner

Die Shivaner greifen die Transporter mit den Staffeln Arjuna, Asura, Bheema (SF Basilisk-Klasse, Vishnu (SF Manticore-Klasse), Indra (SB Shaitan-Klasse) und Rama (SF Scorpion-Klasse) an.

Commandbrifing Text

Seite 1:
  • GTD Galatea
  • Ribos-System
  • 11. Februar 2335

Angriff auf die Station Tombaugh

Wir haben soeben schlechte Nachrichten vom terranischen Oberkommando erhalten. Um 3 Uhr haben die Shivaner aus einem Hinterhalt heraus einen Grossangriff gestartet, nachdem die gekaperte Taranis zur Einrichtung Tombaugh ins Ribos-System geschleppt wurde. Die Aufzeichnungen lassen noch keine eindeutigen Schlüsse zu, aber es ist sicher, dass ein gigantischer shivanischer Zerstörer in das System gewarpt ist und die Station Tombaugh einschliesslich aller Verteidigungseinrichtungen zerstört hat. Wir haben dieser neuen Zerstörer-Klasse den Namen 'Lucifer' gegeben. Trümmer der Station gehen noch immer aus der Umlaufbahn auf Ribos 4 nieder.

Seite 2:

Die Lucifer

Terranische und vasudanische Jäger haben die Lucifer angegriffen, wurden dabei jedoch selbst innerhalb weniger Minuten zerstört. Die Aufzeichnungen lassen den Schluss zu, dass die Lucifer eine neue Art Schild benutzte, dem unsere Angriffe nichts anhaben konnten. Sollten die Shivaner es wirklich geschafft haben, ein Schiff dieser Grösse mit Schilden auszustatten, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie alle unsere Einrichtungen an den Frontlinien auslöschen und bis in unsere Heimatsysteme vordringen werden.

Seite 3:

Diplomatie

Da bisher alle Versuche, mit den Shivanern in Kontakt zu treten, in Gewalt endeten, scheint eine diplomatische Lösung unwahrscheinlich.

Seite 4:

Zwischenbericht

Bisher haben die Shivaner die Systeme Beta-Cygni, Betelgeuse, Ross-128, Ikeya und Regulus erobert. Der Grossteil der vasudanischen Streitkräfte sammelt sich im Vega-System zu einem Gegenangriff, während unsere Flotte sich im Antares-System darauf vorbereitet, die Systeme Ribos und Beta-Cygni zurückzuerobern. Eigenartigerweise haben die Shivaner es nicht auf die Planeten der Systeme oder ihre Rohstoffe abgesehen. Sie scheinen aber vorzuhaben, verschiedene Warppunkte unter ihre Kontrolle zu bringen.

Seite 5:

Neue Technologie: Flail-Kanone

Die Forschungs- und Entwicklungsteams auf der Erde haben kürzlich die Entwicklung einiger neuer Waffen abgeschlossen.

Eine Gruppe terranischer Wissenschaftler ist aus dem bisher unerforschten System Laramis zurückgekehrt und hat eine neuen Waffetyp namens Flail mitgebracht.

Die Flail unterscheidet sich von unseren bisherigen Energiekanonen wesentlich. Ausführliche Informationen finden Sie in der Waffendatenbank im Betriebsraum.

Seite 6:

Neue Technologie: Interceptor-Rakete

In Zusammenarbeit mit vasudanischen Ingenieuren haben wir die Interceptor-Rakete entwickelt. Das Design des Antriebs stammt von den Vasudanern und das des Sprengkopfes von den Terranern. Durch diese Kombination ist uns der Bau der bisher wirkungsvollste Antijägerwaffe gelungen. Es handelt sich um eine aspektsuchende Rakete, die zwar einige Sekunden braucht, um die Antriebssignatur des feindlichen Jägers zu erfassen, aber aufgrund ihrer Schnelligkeit und Treffsicherheit tödlich ist. Sie dürfte Ihnen damit von grossem Nutzen sein.

Briefing-Text

Seite Text
1 Die Überlebenden des Angriffs auf Tombaugh müssen unverzüglich aus dem Ribos-System evakuiert werden. Im Moment sind wir nicht schlagkräftig genug, um Ribos zurückzuerobern. Aufgabe Ihres Geschwaders ist es, die Iota-Transporter zu begleiten.
2 Weitere Geschwader werden diesen Konvoi ebenfalls begleiten. Geschwader Alpha trägt die Verantwortung für die Operation und hat die Befehlsgewalt.
3 Der Konvoi muss den vorgegebenen Kontrollpunkt erreichen. Dort übernehmen dann die verbündeten vasudanischen Streitkräfte unter der Führung der PVD Pinnacle das Geleit.
4 In dem System befinden sich überall feindliche Streitkräfte, und es besteht die Gefahr, dass shivanische Jäger den Konvoi angreifen werden.
5 Alle feindlichen Truppen müssen eliminiert werden.
6 Der Zerstörer der Typhon-Klasse PVD Pinnacle, dem eine der fähigsten Besatzungen der PVE angehört, wird zu dem Kontrollpunkt kommen und die Flüchtlinge auf dem Rest ihrer Reise begleiten.
7 Helfen Sie der Pinnacle, bis sie ohne Sie zurechtkommt. Kehren Sie dann zurück zur Basis. Viele Leben hängen von dieser Operation ab. Viel Glück!

Debriefing-Text

Seite Text Empfehlung
1 Ihr Hauptziel war es, die Transporter bis zum Treffpunkt mit der Pinnacle zu eskortieren. Die Transporter wurden zerstört, und Hunderte von Unschuldigen haben ihr Leben dabei verloren. Ein solches Versagen kann in der GTA nicht geduldet werden. Vergewissern Sie sich, dass das Iota-Geschwader immer beschützt ist. Greifen Sie alle Schiffe an, die Ihre Transporter angreifen, und versuchen Sie, nicht zu weit hinter diese zurückzufallen. Sollten Sie trotzdem Schwierigkeiten haben, diese zu beschützen, statten Sie Ihr Schiff mit einer Flail-Kanone aus. Wenn Sie lange genug durchhalten, wird die Pinnacle eintreffen, um Ihnen zu helfen.
2 Hervorragende Arbeit, Alpha 1! Ihnen ist es gelungen, alle drei Iota-Transporter vor den Angriffen der Shivaner zu schützen. Auch im Namen der Pinnacle gratulieren wir Ihnen für diesen Erfolg. Die Zivilisten auf den Transportern verdanken Ihnen ihr Leben.
3 Sie haben einige der Flüchtlinge sicher nach Iota begleitet. Dafür gebührt Ihnen Lob. Es ist allerdings sehr tragisch, dass so viele ihr Leben verlieren mussten. Man wird um sie trauern. Alle 3 Transporter zu beschützen ist extrem schwer. Eventuell müssen Sie einzelne Schiffe mit dem Schutz einzelner Transporter beauftragen.
4 Epsilon konnte die Zerstörung des Geschwader Omega nicht verhindern. Die shivanische Kriegsmaschinerie fordert unaufhaltsam ihren Tribut. Es könnte schreckliche Konsequenzen nach sich ziehen, Epsilon um Hilfe zu bitten.
5 Geschwader Beta konnte Geschwader Sigma nicht ausreichend schützen. Alle Sigma-Transporter wurden zerstört. Admiral Halkins, ein Veteran mit zehnjähriger Kriegserfahrung und ein hervorragender Soldat, war an Bord des Geschwaders Sigma. Wir werden ihn sehr vermissen. Benutzen Sie das Beta-Geschwader nur, wenn es unbedingt notwendig ist.
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
 
sm2-01-i.txt · Zuletzt geändert: 09.10.2016 22:46 von g-man
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Datenschutzerklärung