[[tvwar]]
 

Zeitleiste (2320-2335)

2320:

- März: Der erste offizielle Kontakt zwischen der GTA und dem PVR.

- April: Treffen der Diplomaten beider Völker im Antares-System.

- April: Der Antares-Vertrag wird beschlossen - in diesem Vertrag werden territoriale Ansprüche beider Seiten festgelegt, der Vertrag sollte dann von beiden Völkern ratifiziert werden. Dazu kam es jedoch nicht.

- Juli: Der Antares Vertrag wird in den Parlamenten beider Völker abgelehnt. Die GTD Gaia (Orion-Klasse Zerstörer) wird in Dienst gestellt. In der Folgezeit stehen sich die Militärs beider Seiten argwöhnisch gegenüber.

2321:

- Januar: Der vasudanische Prinz Ari'ekh stirbt nach einem Gefecht mit Drogenschmugglern (Drug-Gang-Incident). Vasudanische Politiker machen die GTA dafür verantwortlich und fordern eine Untersuchung.

- Februar: Die Diplomaten Carl Truant und Salh Mesh treffen sich abermals im Antares-System. Dieses Treffen endet jedoch in einem Massaker, dessen Ursache unbekannt blieb. Die offizielle vasudanische Begründung spricht von einem groben Verstoß gegen „die Konversation“ - dem komplexen Regelwerk vasudanischer Gesprächskultur. Gerüchten zufolge soll einer der Gefolgsmänner der terranischen Delegation die Vasudaner als „Karpfenfressen“ bezeichnet haben, was von den ungleich leistungsfähigeren vasudanischen Translatoren auch prompt wiedergegeben werden konnte. Am nächsten Tag wurde von beiden Parteien der Krieg erklärt. Die ersten Kampfhandlungen zeigten rasch, dass die beiden Rassen einander ebenbürtig waren.

- April: Der vasudanische Angriff auf das Sol-System endet in einer Niederlage für die Angreifer. Massgeblich daran beteiligt war die erste Flotte unter dem Flaggschiff GTD Gaia.

- Mai: Die Vasudaner beginnen mit dem Bau der ersten Zerstörer der Thanatos-Klasse.

- September: Der erste dieser neuen Zerstörer, die PVD Thanatos, wird nach einer Rekord-Bauzeit von nur fünf Monaten fertiggestellt.

2322:

- November: Offizielle Stellen der GTA sprechen davon, dass dieser Krieg lange dauern könnte - und führen die allgemeine Wehrpflicht wieder ein. Die ersten Kreuzer der Leviathan-Klasse laufen vom Band.

2323:

- März: Erste Schlacht um den Antares-Vasuda Sprungpunkt. Zum ersten Mal stoßen terranische Schiffe in das Vasuda-System vor, werden aber sofort zurückgeschlagen und können auch den Jumpnode im Antares-System nur vier Wochen halten.

2324:

- Juni: Schlacht um Vega III. Bei dem Versuch hinter die terranischen Linien zu kommen, greift die Vasudan-Pariamentary-Navy (PVN) das terranisch besiedelte Vega-System an. In dieser Schlacht kommt es zu den bisher höchsten Verlusten auf beiden Seiten - Schätzungen sprechen von insgesamt 100.000 Gefallenen. Die PVF wird zurückgeschlagen, doch fehlt der GTA die Kraft zu einem Gegenangriff.

2326:

- August: Die ersten Savior-Klasse Zerstörer werden von der PVF in Dienst gestellt. Im Laufe der nächsten zwei Jahre ersetzen die Vasudaner alle Thanatos-Zerstörer gegen diesen neuen, stärkeren Typ.

- Oktober: Zweite Schlacht um den Antares-Vasuda Sprungpunkt. Die PVD Savior unter Prinz Sheimakh erlebt ihre Feuertaufe und bricht durch die terranischen Linien. Die Vasudaner errichten einen Brückenkopf in diesem System.

- November: Schlacht um Gulnara. Beim Ausbau ihrer Stützpunkte werden die Vasudaner überraschend von der zweiten terranischen Flotte angegriffen. Dieser unerwartete Gegenangriff treibt die PVF zum Mond von Antares IV, Gulnara, zurück. In dem folgenden fünftägigen Gefecht verlieren die Vasudaner weiter an Boden und müssen sich bis zum Sprungpunkt zurückziehen. Diese Niederlage wird von der Führung der GTA als Zeichen eines baldigen Sieges angesehen und eine neue Offensive vorbereitet. Die Produktion der Leviathan-Kreuzer wird eingestellt.

2327:

- Januar: Unter der Vorstellung einer terranischen Invasion im Vasuda-System wird das vasudanische Parlament nach Alpha Centauri verlegt, wo es bis zum Ende des Krieges bleibt. Kurze Zeit später kommt es zur dritten Schlacht um den Antares-Vasuda Sprungpunkt. Die Reste der PVF-Flotte in diesem System werden vernichtet und die Terraner erreichen das Vasuda-System.

- February: Der „Blutschwur von Garib Thau“ verhindert nicht, dass die PVF aus dem Vasuda-System vertrieben wird. Selbst der Verlust der GTD Constitution, die von vasudanischen Kamikaze-Bombern zerstört wird, kann dies nicht verhindern. Die GTA bereitet eine Invasion auf Vasuda Prime vor.

- März: Schlacht um Talnia. Bei dem Versuch die terranische Invasion des Vasuda-Systems zu rächen, gelingt es einer vasudanischen Kampfgruppe die sechste terranische Flotte zu schlagen und die Versorgungsbasen dort zu zerstören. Dieser Erfolg führt dazu, dass die PVF der GTA wichtige Nachschublinien abschneiden kann, welche die terranischen Streitkräfte entscheidend schwächt.

- April: Die katastrophale Nachschublage führt auf terranischer Seite dazu, dass die Belagerung von Vasuda Prime aufgegeben werden muss. Ein weiterer Angriff der wiedererstarkenden PVF treibt die Terraner aus dem Heimatsystem und beendet die Drohung einer Landung auf „heiligem vasudanischen Boden“. Die Produktion der Leviathan wird wieder aufgenommen, nachdem Bewaffnung und Panzerung des Typs entscheident verbessert wurden.

2328:

- Februar: Nach einigen Scharmützeln bereitet die PVF eine großangelegte Offensive gegen mehrere terranische Systeme vor. Religiöse Führer zwingen die vasudanische Führung jedoch zu einem Waffenstillstandsangebot an die GTA, welches diese gerne annimmt. Die GTA nutzt die Zeit um ihre defensiven Linien zu verstärken. Der Waffenstillstand endet als er mehrfach von beiden Seiten gebrochen wird, lange vor seiner geplanten einmonatigen Laufzeit.

- März: Schlacht um Ribos. Durch einen Verrat erfährt die GTA von dem bevorstehenden vasudanischen Angriff auf Ribos und schlägt noch während den Vorbereitungen zu. Die PVD Savior, der Stolz der VPB, wird mitsamt ihrer Besatzung vernichtet.

2329:

- Januar: Da es zu einigen empfindlichen Niederlagen gekommen war, bietet das PVR der GTA einen Waffenstillstand zum Zweck der Aushandlung eines Friedensvertrages an. Diese Verhandlungen dauern nur einen Tag und scheitern an der Frage, wer an diesem Krieg schuld war. Dennoch dauert der Waffenstillstand bis zum nächsten Monat an. Beide Seiten nutzen ihn zur Verstärkung ihrer Positionen.

- August: Schlacht um den Deneb-Sirius Sprungpunkt. Überraschend zwingen GTA-Streitkräfte die PVR zu einem Rückzug am Deneb-Sirius Sprungpunkt - nur um kurz darauf von einer starken Kampfgruppe der Vasudaner vernichtet zu werden. Man war genau in die sich vorbereitende vasudanische Invasionsflotte hineingeflogen. Diese Niederlage ist die erste, von vielen, die die GTA in den Folgemonaten einstecken muss.

- Dezember: Die schweren Niederlagen, die rund ein Viertel der operativen Schiffe gekostet hatten, zwingen das Oberkommando der GTA zu einem erneuten Waffenstillstandsangebot, welches von dem PVR angenommen wird. Zum ersten Mal in diesem Krieg kommt es an Weihnachten zu keinen Kämpfen. Eine Offensive der Terraner nach dem Bruch des Waffenstillstands beweist aber, dass es noch zu früh für einen dauerhaften Frieden ist.

2330:

- Juni: Belagerung von Beteigeuze. Nach einer starken Offensive gelingt es den Vasudanern Antares und Beta Cygni zu übernehmen und zu halten. Prinz Khasurma entscheidet sich Beteigeuze zu belagern und zur Übergabe zu zwingen. Während der sechsmonatigen Belagerung erleiden die PVF große Verluste, was dazu führt, dass die GTA in der sogenannten November-Offensive den Belagerungsring von außen durchbrechen und die Vasudaner bis Dezember sogar aus Beta Cygni vertreiben kann.

2331:

- Januar: Kollaps der Talina Sprungpunkte. Obwohl diese Sprungpunkte instabil sind, hat sich die GTA ihrer bedient um hier große Versorgungsbasen einzurichten. Ende 2330 werden diese aber von einer PVF-Kampfgruppe angegriffen und teilweise evakuiert. Im Januar erkennen Wissenschaftler beider Seiten, dass die Sprunpunkte innerhalb weniger Wochen kollabieren werden. Die Kommandeure der GTA- und der PVN-Streitkräfte schließen einen separaten Waffenstillstand und evakuierten gemeinsam das System - in beiden Fällen werden die Kommandeure später in einem Kriegsgerichtsverfahren angeklagt, verurteilt und hingerichtet. Die Anklage lautet jeweils: Verrat … Die Talina Sprungpunkte kollabieren am 29.1.2331 - die Hoffnung, dass sich die Nodes restabilisieren werden und das System wieder erreichbar wird, erfülle sich nicht. Deshalb wird nach dem Kollaps des Sol-Delta Serpentis Sprungpunktes das System als unerreichbar aus den Karten gestrichen.

- März: Der Versuch erneut Friedensverhandlungen zu führen, wird vom vierten Waffenstillstand begleitet - doch auch diese Hoffnung scheitert kläglich.

- November: Der Umstand, dass bei beiden Völkern zur gleichen Zeit Wahlen stattfinden, führt zum fünften und letzten Waffenstillstand vor den Auftauchen der Shivaner. Die regierenden Parteien einigen sich in der Hoffnung bei den Wahlen an der Macht bleiben zu können. Doch die Bevölkerung beider Völker ist längst kriegsmüde und wählt die jeweilige Opposition - Haß und Rachegefühle sind jedoch so stark, dass es immer wieder zu Übergriffen kommt und der Krieg schließlich fortgesetzt wird.

2332:

- Januar: Nach seiner Antrittsrede fordert Senator Keffenaugh man müsse die Vasudaner „ausbluten“, um den Krieg zu gewinnen. Ähnliche Äußerungen vasudanischer Würdenträger zeigen, dass dieser Krieg in die Phase einer Stagnation geraten war, in der keine Seite einen entscheidenden Vorteil oder gar einen Sieg erreichen konnte.

- März: Pläne eines neuen Zerstörertyps, der Typhon, werden vom Hauptquartier der PVF akzeptiert und der Bau dieser neuen Kriegsschiffe im Altair-System beginnt.

2333:

- März: Ein Jahr später, fast auf den Tag genau, wird die PVD Typhon in Dienst gestellt. Ihr erster Auftrag: Eroberung der Vega.

- April: Der Vega Feldzug. Das erste Zusammentreffen der GTA-Flotten mit der Typhon endet mit dem Verlust der GTD Eisenhower und der Niederlage der vierten Flotte. Der Gegenangriff der GTA wirft die Vasudaner wieder zurück, doch wird dies nur unter unglaublich hohen Verlusten erreicht.

2334:

- Juni: Schlacht um den Vega-Deneb Knoten. Die letzte große Schlacht des 14-jährigen Krieges endet mit der Rückeroberung des Vega-Deneb Sprungpunktes durch die Teraner. In dieser Schlacht geht das erste PVF Schiff der Typhon-Klasse verloren.

- September: Während eines Angriffs, dessen Ergebnis beide Seiten verblüfft, geht eine zweite Typhon verloren.

2335:

7. Januar: Der Kontakt zur Rivera Installation bricht ab.

8. Januar: Die GTA beginnt mit der Operation Thresher, die auch als fünfte Schlacht um den Vasuda-Antares Sprungpunkt bekannt ist. Die enormen Verluste lassen diese Operation bereits nach dem zweiten Tag fehlschlagen.

15. Januar: Der Verräter Alexander McCarty wird von GTA Truppen gefangengenommen als er den Prototyp der Avenger Kanone an die Vasudaner verkaufen will.

16. Januar: Die Shivaner attackieren Vasudaner und Terraner nahe des Antares-Ribos Sprungpunktes. Der Verlust der PVC Taurus und der GTSC Plato führen zum Waffenstillstandsangebot der PVF am 18.1.2335.

18. Januar: Die PVR unterbreitet der GTA einen Waffenstillstand auf Basis des Antares Vertrages. Die Shivaner schlagen in Beta Cygni und Vega zu. Die Verluste sind hoch.

20. Januar: McCarty wird wegen Verrats angeklagt. Allerdings wird er im Austausch gegen Informationen über die Shivaner und das Ross 128 System freigelassen. Dies schafft einen Präzedenzfall.

23. Januar: Die GTD Amadeus wird von den Shivanern vernichtet. GTA und PVR unterzeichnen einen Waffenstillstand sowie einen Nichtangriffspakt auf der Basis des Antares-Vertrages. Die GTA und PVR erklären, dass sie gemeinsam gegen die Shivaner vorgehen werden. Der 14-jährige Krieg ist offiziell beendet und der Große Krieg beginnt!

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
 
tvwar.txt · Zuletzt geändert: 05.02.2011 13:47 von gfpmatrix
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Datenschutzerklärung