[[sm1-05-ii]]
 

Das Geheimnis der Trinity

Vorherige Mission Diese Mission Nächste Mission
Ein Löwe vor dem Tor Das Geheimnis der Trinity Die Große Jagd
Mission Englischer Name Deutscher Name
5 „Mystery of the Trinity“ „Das Geheimnis der Trinity“
Schiffe Staffel Stationiert auf
GTD Aquitaine 107. Ravens GTD Aquitaine
GTT Discovery
NTC Trinity

Namensklärung: „Trinity“, engl. „Dreifaltigkeit“

Missionsinhalt

Die Allianz bereitet sich auf die Erkundung des Gebietes jenseits des Subraumportals vor. Die GTD Aquitaine ist das erste alliierte Schiff, das in den Nebel springt. Von ihr starten vier Staffeln Jäger um das Gebiet zu erkunden, da der Nebel die Sensorenreichweite stark einschränkt. Während der Erkundungstour stoßen die alliierten Piloten auf die NTC Trinity. Kommandant Roemig kapituliert zwar, weigert sich aber unter Berufung auf die BetaK Auskunft über seine Mission zu geben. Ein Reparaturteam von der Aquitaine trifft ein. Doch es ist zu spät. Die Trinity wird von den unaufhörlich angreifenden Shivanern letztlich vernichtet. Dies kann auch Alpha-1 nicht verhindern.

Missionsziele

Primärziele

  • Patrouillieren Sie im Nebel mit der Zeta-Staffel (0 Punkte)
  • Beschützen Sie die Trinity (0 Punkte)
  • Beschützen Sie die Discovery (0 Punkte)

Sekundärziele

  • Keine

Bonusziele

  • Keine

Neue Technik

  • Keine

Gegner

Die Gegner in der Mission gehören der SF Manticore-Klasse, die dem Spieler von der Geschwindigkeit her überlegen sind. Die Jäger der SF Dragon-Klasse dienen nur dem Zweck die Trinity schnell zu beseitigen ohne dem Spieler eine Chanche zu geben.

Commandbrifing Text

Seite 1:

Die Forschungsgruppe

Nachdem das Gamma-Draconis-System gesichert ist, untersucht eine gemeinsame Einsatzgruppe aus terranischen und vasudanischen Wissenschaftlern nun das Subraumportal. Bislang können die Forscher aber nur ausschliessen, dass dieses Gerät shivanischen Ursprungs ist.

Dr. Mina Hargrove, die Leiterin der Forschungsgruppe, hat uns einen vorläufigen Bericht über die ersten Ergebnisse geschickt. Hier einige Auszüge daraus.„

Seite 2:

Dr. Hargrove, Vorläufiger Bericht der Forschungsergebnisse (Auszug)

Das Subraum-Portal ähnelt keiner anderen shivanischen Konstruktion, die wir bislang kennen. Auch wenn die Shivaner als Rasse eine bemerkenswerte Vielfalt an den Tag legen, weist die shivanische Technologie doch stets einige Gemeinsamkeiten auf, einige verbindende Elemente. Keines davon findet sich in dem Subraumgerät, und das bedeutet, dass wir die Erbauer des Portals woanders suchen müssen. Wir wissen nur, dass dieses Gerät sehr, sehr alt ist, und wir reden hier von einer Grössenordnung von mehreren Jahrtausenden.

Seite 3:

Der Subraum-Wirbel

Das Feld, das durch die Bewegungen der Portalkomponenten erzeugt wird, bildet einen Subraum-Wirbel, der einen Teil des Universums mit einem anderen verbindet. Dr. Hargrove vermutet, dass die Erbauer dieses Geräte benutzt haben, um einen kurz vor dem Kollaps stehenden Sprungknoten zu stabilisieren.

Wenn Dr. Hargrove recht hat, ist dies eine unglaubliche Entdeckung.

Seite 4:

Ein Weg nach Hause?

Wenn wir unser eigenes Portal bauen könnten, wäre es möglich, den Sol-Sprungknoten in Delta Serpentis wieder zu öffnen. Seit die Zerstörung der Lucifer den Sprungknoten vor zweiunddreissig Jahren zum Kollaps brachte, ist die Erde von der GTVA abgeschnitten.

Wir könnten vielleicht Subraumknoten stabilisieren, die derzeit zu wechselhaft sind für einen sicheren Transfer, und so Routen zu bislang unerforschten Systemen entdecken.

Seite 5:

Hinter dem Portal

Unsere militärischen Operationen konzentrieren sich auf das, was hinter dem Subraumportal liegt. Wir müssen herausfinden, wo dieser Sprungknoten hinführt, und wie gross die shivanische Präsenz dort ist. Vor allem aber müssen wir verhindern, dass die Shivaner nach Gamma Draconis zurückkehren können. Da das Portal aktiv bleibt, während das Wissenschaftlerteam die Technologie erforscht, sind unsere Systeme so lange stets in Gefahr, angegriffen zu werden. Das alliierte Oberkommando hält das aber in Anbetracht der möglichen Forschungsergebnisse für ein akzeptables Risiko.

Briefing-Text

Seite Text
1 Um 15.40 Standardzeit flog die GTD Aquitaine in das Subraum-Portal bei Gamma Draconis und sprang damit an unsere derzeitige Position. Wir kamen in einem Nebelgebiet heraus, einem riesigen, ionisierten Gasfeld, wahrscheinlich den Überresten einer Supernova. Wir sind weiter in den Raum vorgestossen als jeder andere Terraner in der Geschichte des Subraumfluges.
2 Der Nebel begrenzt die Reichweite der Langstreckensensoren der Aquitaine. Wir setzen unsere Jäger-Staffeln ein, um die unmittelbare Umgebung zu erkunden und die Stärke der gegnerischen Kräfte festzustellen. Jedes Jäger-Geschwader wird vier Staffeln dafür abstellen.
3 Alpha, Zeta, Iota und Kappa werden eine Reihe von vier Navigationspunkten abfliegen. Staffel Zeta leitet diesen Einsatz, also folgen Sie Zeta 1 und kommen Sie nicht vom Kurs ab. Bedenken Sie, dass der Nebel Ihre Bordsysteme stören kann. Das ionisierte Feld könnte Ihre Sensoren lahmlegen, sogar schon auf Gefechtsreichweite.

Debriefing-Text

Seite Text Empfehlung
1 Sie standen einer überlegenen shivanischen Flotte auf feindlichem Gebiet gegenüber. Unter diesen Umständen hätten weder Sie noch irgend jemand sonst etwas tun können, um die Trinity und unser Bergungsteam zu retten. Sie hatten Glück, dass Sie diesen Einsatz überhaupt überlebt haben, Pilot. Wir haben nichts mehr von der Kappa-Staffel gehört, seit sie von unseren Sensoren verschwunden ist. Leider müssen wir das Schlimmste annehmen. Wir werden sie als vermisst gelten lassen, solange wir keine Beweise für ihre Vernichtung haben. Unsere Suchstaffeln haben aber keine Spur mehr von diesen Jägern gefunden. Die Anwesenheit der Trinity vergrössert das Rätselraten um die Pläne der NTF noch mehr. Was hatte die Trinity hier draussen zu suchen, und was weiss Bosch über das Subraum-Portal? All unsere Patrouillen haben starke shivanische Kräfte im Nebelgebiet entdeckt. Das Oberkommando wird uns mehr Kriegsschiffe durch das Subraum-Portal schicken, damit wir unsere Erkundungsmission erfolgreich abschliessen können. Die Staffeln Iota und Epsilon haben in der Nähe unserer momentanen Position zwei shivanische Kreuzer entdeckt. Sobald unsere Verstärkung eintrifft, greifen wir sie an.
2 Sie hatten keine Erlaubnis, zum Stützpunkt zurückzukehren, Pilot. Ihre Handlungsweise hat nicht nur das Leben all derer gefährdet, die an diesem Einsatz beteiligt waren, sondern auch die Ziele der GTVA in diesem Einsatzgebiet. Eine Desertion ist ein klarer Fall für das Kriegsgericht, und Sie werden vorerst in Ihrem Quartier unter Arrest gestellt, bis die Verhöre beginnen. Bis ein Militärgericht eine anderslautende Entscheidung trifft, werden Ihnen hiermit neben Ihrer Flugerlaubnis auch alle Rechte und Privilegien eines Offiziers der Galaktischen Terranisch-Vasudanischen Allianz aberkannt. Verlassen Sie das Schlachtfeld nicht, bevor Sie den Befehl dazu haben.

Trivia

  • In dieser Mission tritt die Aquitaine erstmals auf dem Schlachtfeld in Erscheinung
  • Das Verschwinden der Kappa-Staffel und der Aquitaine wird durch das „ship-vanish“-Event bewerkstelligt, welches die Schiffe aus dem Raum entfernt ohne ihren Abflug im Protokoll zu vermerken.
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
 
sm1-05-ii.txt · Zuletzt geändert: 12.02.2017 23:58 von g-man
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Datenschutzerklärung