[[ntf]]
 

Neo-Terranische Front

Die NTF war ein kurzlebiger Staat, der die Sonnensysteme Polaris, Regulus und Sirius umfaßte und zeitweise auch auf Alpha Centauri, Epsilon Pegasi und Deneb übergriff. Wann genau die NTF entstand läßt sich nicht sicher sagen. FreeSpace 2 spielt 32 Jahre nach FreeSpace 1, die NTF entstand 18 Monate vor den Ereignissen von FreeSpace 2. Damit kommt als Zeitrum 1. Juli 2365 bis 1. Juli 2366 in Frage.

Allerdings hatte die NTF trotz einiger spektakulärer Siege auf Dauer keine Chance gegen die militärisch und wirtschaftlich weit überlegene Allianz. In der Endzeit sammelte Bosch die verbliebenen Flotten und zog nach Gamma Draconis ab, um seine Visionen zu erfüllen. Er ließ die letzten Stützpunkte schutzlos zurück. Ende 2367 war die NTF komplett von der GTVA erobert worden.

Alle überlebenden Anführer und Offiziere der NTF wurden anschließend auf Beta Aquilae vor ein Kriegsgericht gestellt und für ihre Verbrechen hart bestraft.

Bekannte NTF-Offiziere

  • Admiral Aken H. Bosch (vermisst) - Oberster Befehlshaber der NTF
  • Konteradmiral Koth (gefallen) - Führte den Angriff auf Epsilon Pegasi
  • Lieutenant Commander Jack Niven - Kommandeur des 185. Jägergeschwaders
  • Leutnant Rusk - Offizier auf der NTF Iceni
  • Gibson (vermisst) - Hochrangiger NTF Offizier mit Bosch von den Shivanern verschleppt
  • Sarno (vermisst) - Hochrangiger NTF Offizier mit Bosch von den Shivanern verschleppt

Technische Datenbank FreeSpace 2

Vor achtzehn Monaten startete Admiral Aken Bosch, Kommandant der 6.-GTVA-Flotte, einen militärischen Überraschungsangriff auf das Polaris-System. Daraufhin setzte eine Art regionaler Dominoeffekt ein: Innerhalb weniger Wochen stürzten die Regierungen von Regulus und Sirius, deren Nachfolger kurze Zeit später Bosch und seiner NTF die Treue schworen.

Im Mittelpunkt der Ideologie dieser Bewegung steht Boschs Vision von Neu-Terra. Obwohl die Menschen seit Ende des Grossen Kriegs im Exil lebten, beschwört Bosch ein Utopia, das die gleiche Bedeutung besitzt wie die längst untergegangene Welt. So wie Polaris einst den Menschen der Erde bei der Navigation durch die Meere half, so sollte der Nordstern jetzt zum spirituellen und politischen Kompass einer neuen Zeit werden. Boschs Botschaft fiel besonders bei der sogenannten 'Verlorenen Generation', die im Laufe des Nachkriegsaufbaus geboren worden war, auf fruchtbaren Boden. Die Neue Terranische Front gab der Jugend von Polaris, Regulus und Sirius wieder eine Vision, für die sich zu kämpfen und zu sterben lohnte.

Boschs Erfolg beruhte aber auch darauf, dass seine Ideologie eines Neuen Terra ausdrücklich anti-vasudanistisch war. Die NTF war ein strikter Gegner jeder terranisch-vasudanischer Allianz und rief zur Auflösung der GTVA auf. Die zentralen Systeme der NTF hatten während des Wiederaufbaus in der Nachkriegszeit mit grossen politischen und ökonomischen Problemen zu kämpfen. Der kaum glaubliche Aufschwung der Vasudaner unter Khonsu II. verbitterte jene Terraner, die beim Aufbau ihrer eigenen Systeme kaum weitergekommen waren. Bosch nutzte dieses anti-vasudanische Ressentiment geschickt für seine politischen Zwecke aus.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
 
ntf.txt · Zuletzt geändert: 02.09.2018 13:31 von g-man
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki Datenschutzerklärung